die "HerzWerk-Hof"-Familie

Unsere Vision

Gemeinschaftliches, familiäres Leben
&
naturnahes Wohnen im modernisierten Bauernhof

 

Kindergeschrei und Konflikte sind jederzeit willkommen –
und werden liebevoll und geduldig begleitet.

 
Wir sind eine bunte Familie mit 3 Kindern und wollen unseren Bauernhof bei Bautzen als genossenschaftliche Gemeinschaft modernisieren, so dass naturnahes Wohnen für bis zu 5 Familien und Gäste möglich wird.

Dafür suchen wir jetzt Mitgestalter:innen, die auch bereit sind ein finanzielles Wagnis einzugehen um den Hof auszubauen.

Hier werden entstehen

  • behagliche, moderne Wohnräume
  • Gemeinschaftsflächen und -räume (zum Spielen, Sein, Erholen usw.)
  • ein Erholungsgarten mit Naturschwimmteich und Sauna
  • Obst und Gemüsegärten
  • Plätze für Gäste in Wohnmobilen, Zelten usw.
  • Plätze für fröhliches Kindergeschrei
  • Raum für Gespräche, Konflikte und deren liebevolle und geduldige Begleitung
  • Räume für Seminare, Weiterbildung, Lernen, Arbeiten … voneinander und miteinander
  • Räume zum Wirken und (Hand)-Werken und für die Entfaltung individueller Potenziale
  • gute Beziehungen zur Region und den Nachbarn
  • und vieles mehr

 

Wie werden wir hier leben?

 

Wir genießen

  • das Vogelgezwitscher  🐤
  • den Sternenhimmel  🌟 ⭐
  • selbstgemachte Smoothies mit frisch gepflückten Wildkräutern  🍸 🍀
  • leckeres Obst und Gemüse aus dem eigenen Gaten oder vom Bio-Bauern 🍒 🍎 🍐 🍅 🥕
  • laut und frei spielende Kinder am Fluss, mit Wasser, auf den Mauern, auf dem Trampolin, auf Fahrrädern und Inline Skates, in ihren Geheimverstecken …  👩🏾‍🤝‍👩🏻 🤸‍♂️ 🤹‍♀️ 🙇‍♂️ 🤸‍♀️
  • die körperliche Arbeit genau wie die Arbeit am Laptop und die innere, stille Arbeit  🛠 🪓 💻 🧘‍♂️ 🧘‍♀️
  • die individuellen Angebote, die jeder mit in die Gemeinschaft einbringt

Wir freuen uns

  • über die netten, hilfsbereiten Nachbarn aus dem Dorf, die auf einen Plausch vorbeikommen oder uns mit ihren Arbeitsgeräten unterstützen  🚜
  • darüber, dass stets ein Erwachsener in der Nähe ist, wenn eines der Hof-Kinder Hilfe braucht
  • dass wir Dienste aufteilen können wie Kinderbetreuung, Einkaufen fahren, Haushalts-, Hof- und Gartenarbeit

 

Unsere Werte

 

In unserer Vision besteht die “HerzWerk-Hof-Gemeinschaft aus bis zu 5 Familien und Gästen.

Sie ist die nährende Gemeinschaft, in der jeder für sich bereit ist, für sein körperliches und seelisches Wohlbefinden, für finanzielle Fülle, für den friedvollen Umgang mit sich selbst und Anderen Verantwortung zu übernehmen.

Wir leben mit den folgenden Werten zusammen (inspiriert durch Matipo und Trialog): 

 

    Wir leben

     (klick für Details)

Wir streben eine nährende Gemeinschaft – die „HerzWerk-Hof-Gemeinschaft“ – an, in der jeder bereit ist, für den friedvollen Umgang mit sich selbst und anderen Verantwortung zu übernehmen. Jeder bringt sich mit seinem Wesen, seiner Persönlichkeit, seinen Erfahrungen und Begabungen in die Gemeinschaft ein. Wir alle fühlen uns dafür verantwortlich, dass diese Gemeinschaft gelingt und mit Leben gefüllt ist.Wir übernehmen Verantwortung für das Wohl des Einzelnen und die Entwicklung der Gemeinschaft.

Im stetigen Wandel tut jeder einzelne das, was er im Moment zum Gelingen beitragen will. Wir erkennen an, dass wir uns unterschiedlich stark im Projekt engagieren – ohne zu vergleichen und ohne zu bewerten. Wir würdigen jeden Beitrag zur Verantwortung, die wir gemeinsam tragen.

Wir möchten miteinander leben, nicht nur nebeneinander. Wie intensiv, das kann ganz unterschiedlich sein. Jeder bringt sich mit der Persönlichkeit, Erfahrungen und Talenten in die Gemeinschaft ein und hat genauso das Recht, sich auch zurückzuziehen. Alle sind mitverantwortlich, dass diese Gemeinschaft mit Leben gefüllt wird und gelingt.

Wir verpflichten uns gleichwertig und wertschätzend Entscheidungen zu treffen. Wir schaffen dem Gemeinwohl dienende, demokratische Strukturen.

Ökonomisch sind wir offen für neue Wege wie Sozialfonds, Gründung von sozialen Unternehmen und ein Paradies für Start-Ups. Wir lieben Geld, da Geld eine Energie ist, die unser Leben sehr vereinfacht.

In unserer Gemeinschaft sind alle gleichwürdig – unabhängig von Alter, körperlicher und seelischer Verfassung, Lebensmodell, Kultur, Religion, Geschlecht oder Überzeugung. Auch Kinder sind gleichwürdige Wesen! Wir lernen viel von unseren Kindern, vor allem über Lebensfreude, Neugier und spielerischer Experimentierlust.

Vielfalt sehen wir als Ausdruck des Lebens und als Bereicherung, aus der eine vielseitige Gemeinschaft wächst. 

Deshalb wollen wir nicht gegen etwas sein (5G, das System, …) sondern FÜR etwas (Gesundheit, Wertschätzung, individuelle Bildung etc.)

Die gemeinsame Haltung und Sprache soll wertschätzend sein. Sie ist eng angelehnt an die gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg. Wichtig sind uns ein achtsamer Umgang und Gewaltlosigkeit. Wir hören einander zu und versuchen, Inhalt auch stehen zu lassen, ohne ihn zu verändern. Konflikte sprechen wir offen an und bearbeiten sie geduldig.

Wir verbinden uns mit der Spiritualität von Neale Donald Walsch, Eckart Tolle und vielen anderen. Wir alle sind ein Teil von einem höheren Universum. Wir sind alle SchöpferInnen. Wir tolerieren alle Religionen und Glaubensrichtungen, die dem Leben dienen. Abwertung Andersdenkender hat bei uns keinen Platz.

Trainings zu Achtsamkeit und wertschätzender Kommunikation sollen auf dem HerzWerk-Hof regelmäßig angeboten und genutzt werden.

Wir wollen leben im Einklang mit uns selbst. Wir wollen uns entwickeln zu dem Wesen, welches Wir im tiefsten Kern sind und Dir erlauben, so zu sein wie DU bist.

Gleichzeitig übernehmen wir die volle Verantwortung für die eigenen Gefühle, Bedürfnisse und gesprochenen Worte.

Jeder ist bereit, eigene Traumata, Kindheitsverletzungen und andere Verhaltensweisen, die das Zusammenleben erschweren, zum Wohle aller zu heilen oder durch Selbstregulation für andere annehmbar zu verändern.

Wir streben eine vitale Lebensweise an, mit ausreichend Bewegung und Vitalstoffen. Wir möchten fühlenden Wesen kein Leid zufügen. Deshalb ernähren wir uns weitestgehend vegan und gesund, d.h. möglichst vollwertig und mit viel rohem Obst und Gemüse, Brotarm, Zuckerarm, sehr lecker.

Wir verzichten bewusst mehr und mehr auf Suchtmittel wie Tabak, Alkohol und auch Zucker, Mehl, tierische Produkte sowie TV, Nachrichten, Computerspiele, Videos, Internet, Smartphone etc. Jegliches Suchtverhalten ist unvereinbar mit unserem Streben nach Gesundheit, Vitalität, Spiritualität und persönlicher Entwicklung.

Wir wollen gestalten: unser Wohnumfeld, unsere Gemeinschaft, die Nachbarschaft und die Region, in der wir leben.

Wir wollen Räume für Menschen kreieren, gestalten und öffnen – für Begegnungen und fürs SEIN.

Wir sind mit der Region und den Nachbarn vor Ort stark vernetzt. Wir engagieren uns regional und laden die lokale Bevölkerung oft zu uns und unseren Festen ein.

Wir streben eine nachhaltige und enkeltaugliche Lebensweise an. Wir legen Wert auf eine energieeffiziente und ökologische Bau- und Lebensweise und teilen uns Werkzeuge, Gemeinschaftsräume, Gemüsegarten, Fahrräder, Autos.

 

Unser Standort hat gewisse Vor- und Nachteile

Vorteile

  • naturnah und ruhig
  • Bahnhof: 2,3 km (10 Minuten mit dem Fahrrad)
    • jede Stunde fahren Züge nach Bautzen und Dresden
    • vom Hof nach Dresden Hbf. ca. 1 Stunde
    • vom Hof nach Bautzen Bhf. ca. 15 Min.
  • Autobahn A4: 10 km
  • Einkaufen: 5 km
  • Bio-Bauernhof im Ort mit Hofladen
  • gemeinsam genutzte Autos und E-Bikes
  • eigenproduzierter Strom mittels Photovoltaik
  • Internet 100 MBit/s download
  • Telekom-Mobilfunknetz gut verfügbar
  • Flüsschen vor der Haustür
  • wenig Durchgangsverkehr
  • in näherer Umgebung:
    • Saurierpark, Seen, Oberlausitzer Bergland, Jakobsweg uvm.

Nachteile

  •  Tallage:
    • kein Fernblick, dafür Blick auf grüne Bäume
    • wenig Sonne im Winter
    • z.T. Hochwasser
  • enge Straßen
  • Wälder und Berge etwas entfernt
  • wenig ÖPNV
  • O2 / Telefonica-Netz wenig Empfang
  • zur Erntezeit laut durch Mähdrescher und Traktoren
  • kein Meer 😉

 

Geplante Struktur:

  • Genossenschaft, deren Mitglieder sind die Eigentümer des HerzWerk-Hofs
  • die Genossenschaft stellt Räume zur persönlichen und zur gemeinsamen Nutzung bereit
    • hierzu wird sie Kredite aufnehmen und die Sanierung des Hofes planen und umsetzen
  • sie stellt gemeinsam genutzte Gegenstände bereit, vom Werkzeug über Waschmaschinen bis hin zu E-Bikes und Autos
  • sie stellt Dienstleistungen für alle bereit wie Haushaltshilfen, Fahrdienste, Putzdienste, Kinderbetreuung, Weiterbildungsmöglichkeiten uvm.
  • sie finanziert sich aus der Einlage ihrer Mitglieder, aus den monatlichen Mietzahlungen von Bewohnern und Gästen sowie aus Spenden und weiteren Einnahmen

 

Kosten für Genossenschaftsmitglieder, grob geschätzt:

    • Einlage in die Genossenschaft:
    • Kaltmiete: ca. 6 € pro m² pro Monat (für die Rückzahlung der Sanierungs-Kredite)
    • Nebenkosten:  ca. 2 € pro m² pro Monat (für Wasser, Heizung, Versicherungen, Steuern etc.)

 

  • Beispiel für eine 120 m² Wohnung:

    • Einlage: ca. 60.000 €
      • z.B. 36.000 € fix plus solidarischer Anteil von 12. bis 36.000 €
    • Warmmiete = 960 € inkl. Nebenkosten pro Monat

 

Eigenleistung:

  • ist hoffentlich selbstverständlich
  • jede/r bringt das, was er/sie (in dem Moment) kann, in die Gemeinschaft ein

 

Wenn du…

 
  • dich in mit deinen Talenten in die Gemeinschaft der HerzWerk-Hof-Familie einbringen magst
  • Kindergeschrei und Konflikte liebevoll und geduldig begleiten (lernen) magst
  • persönliche Weiterentwicklung wichtig nimmst
  • die Eigenverantwortung für deine Gefühle und Bedürfnisse übernehmen willst
  • gesund und vital für dich und die gesamte HerzWerk-Hof-Familie sorgen möchtest
  • dich mit den oben genannten Nachteilen, der Struktur und den Kosten anfreunden kannst
 

dann melde dich bei uns! 🙂

Was gibt's neues bei uns?

Aktuelles - Nowosće - News

Gemeinschafts-Einsatz auf dem HerzWerk-Hof

Gemeinschafts-Einsatz am WE 💪

Was planen wir an den kommenden Wochenenden?

  • Befreien der Wasserläufe von Gras, so dass das Regenwasser schön abfließen kann – das müssen wir natürlich ausgiebig testen 😉
  • Gemeinschafts-Einsatz auf dem HerzWerk-Hof Testen des Wasserlaufs
  • Wohnbereiche winterfest machen (Vorhänge anbringen, Türen abdichten, Türplatten einbauen, Fenster reparieren, …)
  • WC im Bad oben einbauen
  • Armaturen einbauen
  • Waschmaschine anschließen
  • Äpfel sortieren und einlagern
  • Werkstatt einräumen, sortieren, ausräumen
  • Steuerung der Pellet-Heizung optimieren
  • Dachboden ausräumen
  • Essen kochen
  • Lagerfeuer vorbereiten
  • Putzen, Wischen, Reinigen
  • UND NATÜRLICH gemütliches Beisammensitzen am Lagerfeuer oder in der Küche 🥰

Wer ist dabei? Bitte melden per Kontaktformular 🙂 👍